Alte Handys für die Havel

Ressourcen schonen und ein Flussjuwel retten

Havel bei Vehlgast
Jedes recycelte Handy unterstützt das Havel-Renaturierungs-Projekt des NABU. Foto: NABU/L. Giebel

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern mehr als 100 Millionen Althandys in deutschen Schubladen. Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist auch gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut. Seit 2006 betreibt der NABU daher die Kampagne „Alte Handys für die Havel“, derzeit in Kooperation mit dem Mobilfunkunternehmen Telefónica. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU 1,60 Euro von Telefónica in Deutschland.

NABU-Mitarbeiterin mit Handysammelbox
Die praktische Handysammelbox. Foto: NABU/M. Dillinger

Mit Ihrem zurückgegebenem Altgerät sorgen Sie daher gleich doppelt für mehr Umweltschutz: Zum einen stellen Sie sicher, dass Rohstoffe wieder-verwertet werden und Schadstoffe nicht auf dem Müll landen. Zum anderen gehen 1,60 Euro, die der NABU vom Kooperationspartner Telefónica für jedes eingegangene Althandy erhält, direkt in die Renaturierung der Havel.

 

Das ist viel sinnvoller, als dass alte Handys nur noch als „Reserve“ in einer Schublade verstauben. Da sie schnell technisch veraltet sind, werden sie kaum jemals wieder hervorgeholt. Und die Entsorgung in der Mülltonne ist nicht erlaubt, da es sich um Elektroschrott handelt!

 

Mit dem Erlös durch die Rückgabe der gesammelten Handys konnte der NABU Deutschland schon viel bewirken. Dazu einige eindrucksvolle Zahlen: In den Jahren 2006 bis 2016 wurden bundesweit rund 226.000 Geräte eingesammelt, die einen entsprechenden sechsstelligen Betrag einbrachten. 

Fahrrad mit Anhänger mit einigen Paketen voller Handys darauf
Handysammelboxentransport. Foto: NABU/P. Heidrich

Die NABU-Gruppe Springe beteiligt sich seit 2011 an dieser Aktion und hat bisher rund 2.100 Althandys beigesteuert. Im Jahr 2018 wurden 442 Handys mit Zubehör verschickt. In der Kernstadt Springe sowie in Bennigsen und Eldagsen wurden ständige Sammelstellen eingerichtet, wo ansprechend gestaltete Sammelboxen auf den Einwurf ausrangierter Mobiltelefone warten.

 

Sie können Ihr Handy auch, nach wie vor, bei besonderen Veranstaltungen an unserem INFO-Stand abgeben. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Geräte noch funktionsfähig sind oder nicht. Auch Zubehör wie Ladegeräte oder Headsets können auf diese Weise bequem entsorgt werden, allerdings keine Taschen oder Verpackungsmaterial.

 

Vor dem Entsorgen sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre persönlichen Daten löschen und die SIM-Karte entfernen.

 

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier.

 

Hier die aktuellen Standorte (Stand Januar 2019):

  • Ebersberg-Apotheke, Magdeburger Straße 1, 31832 Springe
  • Hagebaumarkt, Osttangente 2, 31832 Springe
  • Niedertor-Apotheke, Bahnhofstraße 1, 31832 Springe
  • Stadtwerke Springe, Zum Oberntor 19, 31832 Springe
  • Süllberg-Apotheke, Hauptstraße 14, 31832 Bennigsen
  • GM Haarstudio Gabriele Meyer, Lange Straße 56, 31832 Eldagsen

 

Blick in eine Sammelbox voller alter Handys
Blick in eine Sammelbox. Foto: NABU/P. Heidrich